Über die Vaterliebe.

Mein Papa und ich, wir sind besonders. Als ich klein war, durfte ich miterleben, wie mein Papa sich mehr und mehr für Meditation, Buddhismus, Chakren und Vieles mehr interessiert hat. Als meine Tante an Krebs erkrankte, hat Papa mit meiner Schwester und mir täglich meditiert und wir haben ihr heilsame Gedanken geschickt. Mein Papa hat mit mir über Karma gesprochen, über den Tod und über die Wiedergeburt.

Wir sind gemeinsam zum Karate gegangen und haben Eros Ramazotti gehört. Mein Papa hat so viele Talente. Er ist so klug, hat einen unglaublichen Humor, kann zeichnen und malen und hat ein riesengroßes Herz. Mit diesem Herzen liebt er uns. Mit diesem Herzen glaubt er an uns. Meine Schwester und ich haben immer den Rückhalt unserer Eltern gehabt auf unserem Weg. Wir sind beide einen außergewöhnlichen Weg gegangen, und konnten die Kraft unserer Eltern spüren, die an uns glaubt. Es ist unglaublich wie groß die Liebe von einem Vater ist. Wenn wir diesen Tag heute feiern, dann feiern wir die Kraft, die uns Wurzeln gibt und Flügel, wir feiern das große Herz, das uns unser Leben lang begleitet. Wir ehren das Gefühl beschützt zu sein. Der heutige Tag gehört den Vätern dieser Welt, die sich erlauben mehr zu sehen als das was ihnen der Verstand diktiert. Die außerhalb der Rolle des Versorgers und Beschützers ihr Herz sprechen lassen, sich auf ihre Kinder einlassen, die mit ihnen wachsen. Dieser Tag ist für die Väter, die den Mut haben zu fühlen, und die dieses unendlich wertvolle Geschenk von Kindern in Dankbarkeit annehmen und leben. Gesegnet mögen sie sein.